Allgemeine Geschäftsbedingungen

1 Allgemein

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, deren Gegenstand die Erteilung von Unterricht und Schulungen beinhaltet.

2 Zustandekommen und Inhalt des Auftrags

1.) Der Auftrag kommt erst durch die ausdrückliche Annahme des Auftrages durch Frau Ann-Kathrin Schneider zustande. Für den Fall, dass Frau Ann-Kathrin Schneider den Auftrag nicht annehmen will, so hat die Absage umgehend zu erfolgen.

2.) Der Umfang des Auftragsverhältnisses wird durch den konkreten Auftrag des Auftraggebers begrenzt und vorgegeben. Der Umfang wird schriftlich festgehalten und stellt den konkreten Umfang des Auftrages dar. Wünscht der Auftraggeber während der Durchführung des Auftrages entsprechende Änderungen, sind diese erneut schriftlich zu fixieren. Die Änderungen sind durch AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider nur insoweit zu akzeptieren soweit der Umfang des Auftrages nicht völlig geändert wird und den Abschluss der angefangenen Schulungen nicht gefährdet.

3.) AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider – führt den Auftrag nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung und entsprechend des aktuell anerkannten Standes pflegewissenschaftlicher und medizinischer Erkenntnisse durch.

4.) AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider weist den Auftragsgeber rechtzeitig daraufhin, wenn der Auftrag nicht vollumfänglich durch Sie oder deren Mitarbeiter erbracht werden kann.

3 Pflichten des Auftraggebers

1.) Der Auftraggeber erkennt an, dass der Schulungserfolg nur durch AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider sichergestellt werden kann, wenn alle relevanten und erforderlichen Informationen, bei Folgeterminen auch die Veränderungen zum Urzustand, zum Stand der pflegerischen Versorgung des gepflegten Angehörigen, zum Gesundheitszustand aller an der Schulung teilnehmenden Personen und zum allgemeinen und speziellen Pflegeumfeld vollumfänglich und wahrheitsgemäß offen gelegt werden.

AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider kann grundsätzlich den Angaben des Auftraggebers ohne eigene Nachprüfung vertrauen und diese Tatsachen und Angaben der Schulungsmaßnahme zugrunde legen, mit der Ausnahme wenn die AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider konkrete Anhaltspunkte hat, dass die Angaben falsch sind.

2.) Der Auftraggeber verpflichtet sich aktiv an der Erfüllung des Auftrages mitzuwirken und den Anweisungen von AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider im Umfang der Schulungsmaßnahme umzusetzen.

3.) Der Auftraggeber ist verpflichtet alle Schriftstücke und die dort angegebenen Daten der AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider daraufhin zu prüfen, ob die dort gemachten Angaben richtig und vollständig sind.

4 Terminabsagen und Kosten

1.) Für den Fall, dass der Termin durch AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider, durch nicht von ihr zu vertretenden Gründen oder höherer Gewalt, nicht eingehalten werden kann, wird der Kunde umgehend darüber informiert, sofern die hinterlegten Adress- und Kontaktdaten eine zeitnahe Kontaktaufnahme ermöglichen. Wir sind in diesem Fall berechtigt den Termin kurzfristig zu verschieben oder vom Vertrag zurückzutreten. Unsere gesetzlichen Rücktritts- und Kündigungsrechte bleiben unberührt.

2.) Termine, die der Kunde gleich aus welchen Gründen, nicht mind. 24 Stunden vorher absagt, werden dem Kunden gem. § 615 BGB in vollem Umfang in Rechnung gestellt. Ein Anspruch auf Ersatzleistung seitens des Kunden besteht nicht. Sind hierbei auch noch Fahrtkosten angefallen, werden diese mit 0,30 €/km zusätzlich in Rechnung gestellt. Dies gilt auch für den Fall, dass der Kunde nicht zum Termin erscheint und/oder die Türe nicht öffnet. Bricht der Kunde eine Schulung ab, ist der Kunde dennoch zur Entrichtung des vollen Schulungspreis verpflichtet.

5 Kommunikation und Verschwiegenheit

1.) Die vom Auftraggeber gegebenen Kontaktdaten bei Auftragsabschluss gelten als zutreffend, bis der Auftraggeber die neuen Daten schriftlich mitteilt. Der Auftraggeber verpflichtet sich entsprechende Adressänderungen umgehend mitzuteilen.

2.) Für den Fall, dass der Auftraggeber E-Mail-Adresse oder Fax-Nummer abgegeben hat, darf die Kommunikation auch über diese Medien erfolgen, außer der Auftraggeber hat im Vorfeld ausdrücklich widersprochen. AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider hat den Auftraggeber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Kommunikation über Fax und/oder E-Mail die Vertraulichkeit nicht gewährleistet werden kann.

6 Vergütung

1.) Soweit nicht eine individuelle schriftliche Vergütungsvereinbarung zwischen Auftraggeber und AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider geschlossen worden ist, erfolgt die Abrechnung nach der – dem Auftraggeber im Vorfeld gegebenen jeweiligen aktuellen Preisliste

2.) Die jeweilige aktuelle Preisliste ersetzt die vorangegangenen Preislisten mit sofortiger Wirkung. Der Auftraggeber wird in einem laufenden Auftrag bzw. Schulungsmaßnahme umgehend von der neuen Preisliste in Kenntnis gesetzt. Für die laufende Schulungsmaßnahme gelten die alten Preise weiter.

3.) Die jeweiligen gestellten Rechnungen sind ohne Abzug sofort zahlbar.

4.) Ratenzahlungen oder sonstige Zahlungserleichterungen bedürfen ausdrücklich der schriftlichen Genehmigung von AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider.

7 Aufbewahrung von Unterlagen und Versendung

1.) Die Pflicht von AS-Pflegeschulung – Ann-Kathrin Schneider zur Aufbewahrung aller Unterlagen richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften, insbesondere auch der DSGVO.

2.) Werden Unterlagen an den Auftraggeber versandt, so kann dies an die zuletzt mitgeteilte Adresse geschehen. Das Versendungsrisiko trägt der Auftraggeber

8 Gerichtsstandsvereinbarung

Als Gerichtsstand wird Rastatt vereinbart.

9 Salvatorische Klausel

Sollte eine dieser Bestimmungen lückenhaft, rechtsunwirksam oder undurchführbar sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung oder zur Ausführung der hierdurch entstandenen Lücke gilt eine angemessene Regelung, die im Rahmen des rechtlich zulässigen dem, was die Vertragspartner gewollt haben beziehungsweise gewollt haben würden, am nächsten kommt, als vereinbart.

Rastatt, Juli 2019